Was ist artgerechte Weiblichkeit?

Was ist artgerechte Weiblichkeit?

„Artgerecht Weiblichkeit leben und entfalten“ so nenne ich meine Seite hier, wobei es anscheinend nicht jedem klar ist, was ich damit ausdrücken möchte, heute einmal die Erklärung.

Den Begriff der artgerechten Tierhaltung kennt jeder und auch was sie bedeutet: im Lexikon heißt es : den artspezifischen Bedürfnissen Genüge tuend. Aber dies wird in unserer Gesellschaft nur auf Tiere bezogen und da es genügend Beispiele gibt, wo auch Menschen nicht ihren artspezifischen Bedürfnissen Genüge getan wird, wie unter anderem eben auch Frauen, habe ich diesen Begriff in Bezug auf die Weiblichkeit übernommen. Denn so wie man Tiere, wenn sie gehalten werden, nicht auf ihre artspezifischen Bedürfnisse eingeht, so ist das mit den Naturvölkern dieser Erde und ebenso der Weiblichkeit.

Nutztiere werden in Ställe gepfercht, gemästet, mit Medikamenten vollgepumpt, Zootiere werden ihr Leben lang eingesperrt und mit Medikamenten ruhig gestellt (manchmal auch Frauen, die zu aufmüpfig sind), Naturvölker werden entweder in eine Zivilisation gezwungen oder ihr Gebiet, in dem sie zu Hause sind, so eingeschränkt bzw. entwendet, dass sie kaum noch fähig sind ihren artspezifischen Bedürfnissen Genüge tun zu können. Naturvölker leben, wie die ersten Völker, die diese Erde besiedelten, das heißt, sie wandern wie Tiere auch immer zu den Plätzen, wo sie Nahrung und Trinkwasser finden. Da der „zivilisierte“ Mensch sich einfach genommen hat, was er glaubte, dass es ihm zustehen würde und seine Gier unermesslich ist, hat er die artspezifischen Bedürfnisse von Tieren und Mitmenschen so sehr eingeschränkt, dass sie nicht artgerecht leben können.

Frauen, die sich weigern, sich an das vorherrschende männliche System anzupassen und noch leben wie Frauen und nicht wie Männer in Frauenkörpern, werden ebenso in ihren artspezifischen Bedürfnissen eingeschränkt, wie Nutztiere, Tiere im Zoo oder Naturvölker. In dieser Gesellschaft werden Frauen in ein komplett ausgerichtetes männliches System geboren und man spricht immer nur von dem Menschen, aber begreift nicht, dass die Frau zwar auch ein Mensch ist, aber unterschiedlich zum Mann. Es wurde in unserem System alles so verzerrt, dass man Männer und Frauen aus der Einheit trennt und sie als Konkurrenten gegenüberstellt, aber sie ansonsten einfach darüber hinwegsehen, dass Frauen eben keine Männer sind.

Ich vertrete hier die natürliche Polarität, die zwar zwei gegensätzliche Pole hat, die man auch wahrnimmt und sie nicht miteinander vermischt und wo beide Pole eine Einheit bilden. Frauen können nur die andere Seite in der Polarität männlich – weiblich bilden, wenn sie ihre positive Energie, ihren Ursprung (Prinzip) leben. Es kann nur dort Energie fließen, wo ein positiver Pol auf einen negativen Pol trifft. Wenn Frauen sich nun auf die negative Seite „setzen“, stoßen sich beide negativen Pole ab, wie bei einem Magnet, wenn man gleiche Pole aneinander hält. Hier fließt dann keine Energie und es kann kein Gleichgewicht und keine Einheit/Ganzheit entstehen. Da die Masse der Frauen heute, so gehirngewaschen sind und glauben die Emanzipation würde ihnen Gleichberechtigung gegenüber dem Mann bringen, sitzen auf dem falschen Dampfer. Sie verkaufen regelrecht ihre eigene Art, ihren Ursprung, sie prostituieren sich und dabei entsteht Leid und Chaos in der Welt. Auch wollen sie den Mann aus seinem Ursprung vertreiben, was zur Folge hat, dass es immer mehr geisteskranke Frauen gibt, die solche Dinge wie Gendermainstreaming erfinden und dies dann auch noch umsetzen. Es ist irre was hier heute passiert und es wird immer noch kränker.

Clarissa Pinkola Estés erklärt in ihrem Buch „Die Wolfsfrau“, wie man Frauen ähnlich wie wilde Tiere (Wölfe) in ihrer Weiblichkeit beschnitten hat, sie angepasst hat, „ihre Urinstinkte systematisch plattgewalzt, abgeholzt, ausgeplündert, unterdrückt und oft auch zubetoniert hat. Die selbsternannten Verwalter der Erde, hielten alles Ursprüngliche, alles Instinktive und Intuitive für eine Bedrohung ihrer Position und folglich auch nicht für erhaltenswert.“ Deshalb hat man Frauen mittels der Emanzipation dem Mann „gleich“ gemacht und somit die weibliche Intuition, ihre natürlichen Instinkte fast komplett ausgelöscht, da Frauen immer näher der Natur waren, durch den natürlichen Vorgang ihres Zyklus und der Fähigkeit Kinder zu gebären. So wurde ihnen ihre Art entzogen, da man sie als Bedrohung empfand (die Hexe im Märchen), man hat sie wie Nutztiere, die man in Ställe zwängt, in männliche Rollen gezwängt bzw. solange auf sie eingeredet (mittels Medien Propaganda), dass sie es selbst taten und immer noch tun. Sie glauben sogar, dass das richtig wäre und verteidigen es bis auf’s Blut. Feministinnen sind oft schlimmer, wie die Männer die Frauen zu ihren Zwecken benutzen. Sie sind so blind, dass sie nicht erkennen, was man hier mit ihnen gemacht hat. Ja, sie machen sich sogar noch freudig zu den Objekten der Männer und ihre Kinder mit. Warum wundern wir uns eigentlich über so viele Pädophile? Das haben die Feministinnen mit zu verantworten!

Ich bin eine „Wolfsfrau“, ich habe mir meine Intuition, meine Instinkte und meine Weiblichkeit nicht plattwalzen und zubetonieren lassen. Ich bin eine Frau und werde dafür bis zum Schluss kämpfen, meine Weiblichkeit artgerecht leben zu dürfen. Ich werde mich nicht diesem System anpassen (ich kann es auch nicht, denn immer dann, wenn es versucht wurde, wurde ich krank) Ich bin eine wilde Frau, die man nicht einsperren, nicht zwingen und auch nicht unterwerfen kann. Ich lebe mein weibliches Prinzip(Ursprung) und kämpfe dafür, dass meine artspezifischen Bedürfnissen Genüge getan wird, auch wenn ich es alleine tun muss. Ich gehe keine Kompromisse ein, wie so viele Frauen, die schon ein bisschen über ihre Weiblichkeit verstanden haben und ganz sachte spüren, dass hier etwas völlig falsch läuft. Es gibt keine Kompromisse, entweder ich bin eine Frau mit allem was dazu gehört oder ein Mann, alles was dazwischen liegt ist unnatürlich und krank. (Feministinnen, finden es gut, wenn Kinder sich ihr Geschlecht aussuchen können)

Ich bekomme manchmal vor lauter Kopfschütteln schon fast ein Schleudertrauma, wenn ich meine weiblichen Mitmenschen betrachte. Frauen müssten die Natur verteidigen und sie vertreten, sie müssten ihre Kinder ebenso artgerecht gebären und begleiten, wie es die Naturvölker tun. Da Frauen nicht artgerecht leben, werden natürlich auch ihre Kinder nicht mehr artgerecht geboren und begleitet und so entsteht ein Teufelskreis, aus dem man kaum heraus findet.

Artgerecht lebende Frauen sind vom Aussterben bedroht und deshalb ist es meine gewissenhafte Pflicht, alle Frauen darauf hinzuweisen und ihnen immer und immer wieder zu erklären, dass es alleine in ihren Händen liegt, wie es in unserer Welt weitergehen soll! Gerade jetzt mit diesem verrückten Virus Wahnsinn, bräuchte es alle Frauen dieser Erde, die aufstehen und solche „Mannsweiber“ wie Frau Angela Merkel in den Knast stecken. Dazu noch Männer, die so menschen verachtend wie Bill Gates sind. Lasst euch nicht blenden, weil er sich „Menschenfreund“ nennt, er ist das Gegenteil! Wenn ihr gerne wissen möchtet, wie der Teufel aussieht, dann schaut euch Bill Gates an! Wie kann dieser Mann eine solche Macht über die Menschheit erlangen????

Ich bitte euch Frauen, unter deren Rock die Rute eines Wolfes hervorlugt, sich mir anzuschließen und diesem Treiben hier ein Ende zu setzen, sonst werden unsere Kinder zu menschlichen Robotern und von solchen Menschen wie Gates versklavt. Das ist keine Verschwörungstheorie sondern wir stehen kurz davor!

Eure Jutta

PS: Freuen würde ich mich über Nachrichten von euch Frauen, die verstanden haben, welche Verantwortung sie tragen. Denn so oft glaube ich alleine gegen Windmühlen zu kämpfen.

Jutta