Feministin, Verena Braunschweiger

Feministin, Verena Braunschweiger

„Wir Kinderlosen haben den besseren Sex“, sagt Verena Braunschweiger und ich frage mich da zuallererst einmal, woher sie das denn wissen will? Sie propagiert die Kinderlosigkeit u.a. auch wegen des Klimas. Ich würde sie gerne einmal fragen, ob sie eigentlich weiß, dass der Geschlechtsakt zwischen Mann und Frau schon das Zeugen eines Kindes und eine „umgekehrte“ Geburt sind? Sie dürfte also im Grunde gar keinen Sex mehr haben, denn sie muss ja künstlich dafür sorgen, dass sie nicht schwanger wird. Die Natur hat nur während der Stillzeit und in der unfruchtbaren Phase eine Verhütung eingebaut. Wenn Frau Braunschweiger also behauptet, der Sex von kinderlosen wäre besser, kann ich da nur lachen, denn sie muss künstlich verhüten und wenn nicht, steht sie ständig unter Dauerstress, weil sie „aufpassen“ muss. Wie kann man dann guten Sex haben? Aber vielleicht hat sie sich ja die Eierstöcke entfernen lassen und schluckt Hormone, oder ihr Mann hat sich sterilisieren lassen? Wie auch immer, die Frau ist so weit von der Natur entfernt, wie die Erde von einer anderen Galaxie und weiß nichts über die Natur.

Sie hat nichts begriffen, kann ich da nur sagen. Sie weiß nichts über Weiblichkeit, sie weiß nichts über eine Einheit/Ganzheit zwischen männlichem und weiblichem Prinzip und schon gar nicht wie wichtig es ist, dass Frauen sich nicht noch mehr emanzipieren, sondern zusehen, wo die Ursache der z.B. Umweltverschmutzung und das Überhand nehmen des männlichen Prinzips liegt. Das liegt nämlich nicht an den Kindern.

Bei Frau Braunschweiger kann man schön sehen, wie sehr sie die Rolle des männlichen Prinzips übernommen hat, sie ist durch und durch egoistisch und das entspricht nicht ihrem Prinzip. Eine solche durch und durch unglaubliche Egoistin, will natürlich keine Kinder, weil sie ihr dickes Ego dann nicht ausleben kann. Aber ich muss sagen, besser so, wie Frauen mit einem ähnlich dicken Ego, die dann noch Kinder bekommen. Denn leider sind das die meisten Mütter heute. Sie sind so im männlichen Prinzip verhaftet und egoistisch, dass sie nicht an ihre Kinder denken, sondern in erster Linie an sich selbst. Das sind jene Frauen, die sich einen Termin für den Kaiserschnitt geben lassen, die nach der Geburt ihr Kind nicht stillen oder nur unzureichend, die am liebsten gleich wieder arbeiten gehen wollen, um sich ihre Anerkennung von Männern und männlichen Frauen zu holen. Diese Frauen haben ein so enormes Minderwertigkeitsproblem, dass es schon krank ist.

Frauen die so leben tun mir aus tiefstem Herzen Leid! Die Natur hat sie als Frau in dieses Leben gebracht, damit sie auch so lebt. Frauen die nie gebären, werden jeden Schmerz vermeiden wollen, sie sind nicht in der Lage über den Tellerrand zu schauen, sie sind keine Philosophinnen (auch wenn sie es studiert haben), denn Philosophie ist ein weibliches Attribut und kann nicht erlernt werden, sondern erweitert sich durch ihre Kinder. Frauen die sich so sehr verirrt haben, werden irgendwann körperlich und seelisch krank und spätestens auf dem Sterbebett, werden sie es bereuen, dass sie nie die Erfahrung gemacht haben Mutter geworden zu sein. Die natürliche Schwangerschaft und Geburt ist ein Entwicklungsprozess, der für das Leben einer Frau sehr wichtig ist. Frauen die die Rollen des männlichen Prinzips spielen, entwickeln sich ebenso wenig bis gar nicht, wie das Männer tun. Frauen sind das Fundament einer Gesellschaft, aber natürlich nur jene Frauen, die auch ihr Prinzip leben und Mütter sind.

Frauen wie Frau Braunschweiger haben sich von ihrem eigenen inneren Kind abgetrennt und sind psychisch krank. Wie ich las, ist sie Lehrerin! Dass man so eine Frau auf die Kinder los lässt, ist in meinen Augen kriminell. Was lernen denn die Kinder von ihr? Wie es aussieht hegt sie einen Groll gegen Kinder, wie kann sie dann Leherin sein, wenn sie Kinder ablehnt? Auch frage ich mich, wie ein Verlag ihre Bücher veröffentlichen kann? Was diese Frau propagiert geht 100% gegen die Natur, die sie angeblich schützen möchte. Ihr Beruf und ihre Engagement zur Klimarettung, sind Widersprüche zu ihrer Einstellung. Wie kann man so etwas drucken?

Was wir brauchen, sind psychisch gesunde Frauen, die ihr Prinzip kennen, die wissen dass wir auf einer polaren Erde leben, wo immer zwei Gegensätze eine Einheit bilden und dass nur zwei gegensätzliche Pole sich anziehen, wenn jeder Pol sein Prinzip ( seinen Ursprung) lebt. Wir brauchen Frauen, die bereit sind durch den Schmerz einer Transformation zu gehen und die natürliche Einheit wieder herstellen. Wir brauchen Frauen, die ihre Geburtsrechte zurückfordern und sie vom akademischen Podest holen. Wir brauchen Frauen, die die Natur verstehen und sich vor keinem Geburtsvorgang fürchten – nicht vor der Geburt eines Kindes und auch nicht vor der Geburt einer sanften weiblichen (R)Evolution.

Frau Braunschweiger ist wie so viele Frauen bequem, denn das Ego ist bequem, es will es immer schön einfach und schmerzfrei haben. Aber wirkliche Transformation bringt immer Schmerz mit sich und dagegen gibt es keine Pillen. Solche Frauen reifen auch nie und werden niemals weise. Sie haben ihre weibliche weise innere Quelle zugemauert und sind komplett verpanzert, wie das Wilhelm Reich sagen würde, deshalb spüren sie sich nicht in ihrem Unterleib und können schon deshalb keinen erfüllten Geschlechstakt haben!

Wenn wir die Umwelt retten wollen, dann müssen wir Frauen die ihr weibliches Prinzip leben, als Pionierinnen voran gehen und die Männer in die Einheit zurückholen. Die Feministinnen, werden irgendwann begreifen, dass sie falsch lagen und sich grämen, dass sie ihre Weiblichkeit verloren haben und gegen die Natur arbeiteten. Frau Braunschweiger tut so, als wäre das Propagieren der Kinderlosigkeit neu, aber im Grunde wird das schon seit Generationen von Feministinnen propagiert. Diese Feministinnen sind Schuld daran, dass es unserer Gesellschaft und unseren Kindern so schlecht geht. Sie haben nun schon über Generationen, ihre Kinder nicht artgerecht behandelt und daraus hat sich eine psychisch hochgradig kranke Gesellschaft entwickelt.

Lasst uns diese Feminisstinnen stoppen! Sie denken nur an sich und nicht an die Zukunft!

Werdet wieder zu Frauen und legt die Rollen des männlichen Prinzips ab. Das ist meine Bitte, an alle Frauen da draußen!

©Jutta Velten

PS:Wie traurig eine Welt ohne Kinder wäre!

Ich würde ja gerne diese Frau Braunschweiger anschreiben und sie fragen was in aller Welt sie so in die Irre treibt, aber ich finde keinen privaten Kontakt, nur über den Verlag.

Jutta

Related Posts

Sehnsucht nach Nähe – gerade jetzt?

Sehnsucht nach Nähe – gerade jetzt?

Terror?

Terror?

Ich verstehe die Welt nicht mehr…

Ich verstehe die Welt nicht mehr…

Flyer für den Widerstand

Flyer für den Widerstand